www.fama.de

Internetauftritt FAMA - Fachverband Messen & Veranstaltungen

add
FAMA - Sommertagung 2017
26. + 27. Juni 2017 -

FAMA - Messefachtagung in der NürnbergMesse
 
 
 
 
FKMAUMAm+a Verlag
 
Presseinformation – Ried im Innkreis, 24. November 2016

Die Messe Ried – gegründet 1867 – feiert im kommenden Jahr ihr 150-jähriges Bestehen

Die Messe Ried – gegründet 1867 – feiert im kommenden Jahr ihr 150-jähriges Bestehen und ist somit der älteste und traditionsreichste Messestandort Österreichs. Im Jubiläumsjahr ist eine Vielzahl an publikumswirksamen Aktionen geplant. Um für die kommenden Aufgaben optimal aufgestellt zu sein, wurden auch die Aufgabengebiete der Projektteams neu strukturiert.

AUSZUG AUS DER GESCHICHTE:
150 JAHRE MESSE RIED
Die Historie der Messe Ried reicht bis ins Jahr 1867 zurück, in dem das erste
landwirtschaftliche Ausstellungsfest – der Vorläufer der RIEDER MESSE –
stattgefunden hat. Die Messe Ried ist der älteste Messestandort Österreichs.
1867: Von 6. bis 8. Oktober findet das erste
landwirtschaftliche Ausstellungsfest auf der
Dechantwiese (heute Promenade) statt. Es wird
vom landwirtschaftlichen Filialverein gemeinsam
mit der Stadtgemeinde abgehalten.
1871: Die Veranstaltung profitiert von der Eröffnung der Bahnlinie Neumarkt –
Ried – Braunau und die Besucherzahl liegt erstmals über 20.000.
1895: Der Festplatz wird nach Bad Ried verlegt, weil der Platz auf der
Dechantwiese längst zu klein geworden ist.
1907: Beim Volksfest sorgt ein Zirkuselefant, der beim Aufbau als lebendige
Verschub-Lokomotive benutzt wird, für Aufsehen.
1909: Aufgrund des „Kriegsrummels“ (Grenzbesetzung in Bosnien etc.) besteht
keine Aussicht auf Staatssubventionen, daher kommt das Rieder
Ausstellungs- und Volksfest nicht zustande.
1911: Nach vier Jahren Pause wird wieder ein Volksfest abgehalten, wegen der
Maul- und Klauenseuche darf aber kein Hornvieh präsentiert werden.
1913: Wegen der politischen Lage (Zweiter Balkankrieg) wird nur ein eintägiges
Fest veranstaltet.
1925: Sieben Jahre nach dem Zusammenbruch der Monarchie findet wieder ein
Volksfest statt. Für die 60.000 Besucher stehen fünf Hallen zur Verfügung.
1927: Erstmals übernimmt die Stadtgemeinde die Organisation des Volksfestes,
das bis dahin zuerst vom landwirtschaftlichen Filialverein und später vom
Rennverein durchgeführt wurde.
1929: Das Volksfest wird auf eine Woche verlängert. Der gute Besuch und die hohe
Qualität der ausgestellten Waren bringen dem Volksfest erstmalig den Titel
„Innviertler Herbstmesse“.
1939: Die Planung für das Rieder Volksfest liegt beim „Institut für Deutsche Kulturund
Wirtschaftspropaganda“. Es steht u.a. die „Volksaufklärung“ über die
Ideen und Pläne der neuen Machthaber im Mittelpunkt. Am 31. August wird
das Volksfest wegen des Kriegsbeginns gegen Polen abgebrochen.
1947: Unter großen Schwierigkeiten kann das erste große Nachkriegsvolksfest
abgehalten werden. Landeshauptmann Dr. Heinrich Gleißner eröffnet die neu
erbaute Versteigerungshalle.
1953: Die Messe wird erstmals offiziell als „Österreichische Landwirtschaftsmesse“
bezeichnet.
1955: Für die Herbstmesse wird das Gelände auf
115.000 m² ausgeweitet und der Vergnügungspark
auf das Rennbahngelände verlegt.
1957: Ried feiert den 90. Geburtstag des Rieder
Volksfestes mit der Eröffnung durch
Bundeskanzler Julius Raab, der kurz danach im
Messegelände einen Schlaganfall erleidet.
1961: Das Messeplakat, das eine blaue Pflugschar auf schwarzem Feld zeigt,
gewinnt bei der internationalen „Southport Flower Show“ in Südengland in
der Kategorie „Forstwirtschaft – Pferdezucht – Landwirtschaft“ eine
Goldmedaille.
1965: Der Gemeindeausschuss beschließt die Vergrößerung des Messegeländes.
1967: Die von Bundespräsident Franz Jonas eröffnete Landwirtschaftsmesse und
das Rieder Volksfest bringen einen neuen Rekord. Zum 100-Jahr-Jubiläum
steht erstmals die „Jubiläumshalle“ in Verwendung, es erscheint eine
Sondermarke und Farbfernsehen kann das erste Mal in Ried bewundert
werden.
1968: Erstmals findet unter dem Motto „Bauen und Wohnen – Garten und
Erholung“ eine Frühjahrsmesse verbunden mit Volksfest statt.
1970: Ein 16 m hohes Modell der Europa Rakete wird
zum Wahrzeichen der Rieder Frühjahrsmesse.
1973: Der Gemeinderat beschließt den Bau von vier
neuen Hallen – drei entlang der Brucknerstraße
und die landwirtschaftliche Baulehrschau.
1977: Der ORF überträgt zwei Stunden lang direkt aus der Messestadt, ein für Ried
bis dahin einmaliges Ereignis. Die österreichischen Staatsmeisterschaften im
Springreiten finden im Rahmen der Messe statt.
1980: Der bisherige stellvertretende Direktor und Organisationsleiter Jakob Majer
wird zum neuen Messedirektor bestellt.
1983: Die größte transportable Zweierlooping-Achterbahn der Welt kommt nach Ried.
1987: Die Messe-Eröffnung durch Bundespräsident Dr. Kurt Waldheim wird von
Demonstrationen begleitet.
1989: Ab 28. September findet die 1. Internationale Musik-Fach-Messe statt.
1992: Die Rieder Messe ist 125 Jahre alt und steht seit 25 Jahren unter der Leitung
von Messepräsident KR Dr. Fritz Racher.
Im November findet die erste HAUS & BAU Messe statt.
1995: Der Gewerbebetrieb „Rieder Messe“ wird in eine GmbH umgewandelt.
1997: Besorgniserregende Verluste bei der Rieder Messe erfordern Maßnahmen.
Franz Dim löst KR Dr. Fritz Racher als Messepräsident ab.
1998: Die Pläne für den Themenpark „Worldfest“ – ein riesiger Freizeitpark mit
Schwerpunkt Volksmusik, der am Messegelände errichtet werden soll –
sorgen für Aufregung.
1999: Mitte März findet die erste AUTOMESSE statt.
2002: Die zur Eissporthalle umgebaute Messehalle wird eröffnet.
2003: Mit dem Keine Sorgen Saal wird ein attraktiver Veranstaltungssaal eröffnet.
2004: Ende September findet die erste MODELLBAUMESSE statt.
Die Rieder Messe GmbH steckt in ernsten Schwierigkeiten und bekommt ein
hartes Sanierungskonzept verordnet. Der städtische Anteil am
Messegelände samt Gebäuden wird an die Energie Ried übertragen.
Die Messebetriebsgesellschaft mietet künftig die Grundstücke und Hallen
von der Energie Ried.
2005 Helmut Slezak übernimmt die Geschäftsführung.
2006: Im Frühjahr findet mit der „Besser Leben“ erstmals der Vorgänger der
jetzigen SPORT & FUN statt.
2008: Im Vergnügungsparkgelände findet das 1. INNVIERTLER OKTOBERFEST
statt.
2009: Die Messe 50 PLUS feiert Premiere.
Es erfolgt der dringend notwendige Neubau der Energie Ried Halle 18 und
der Red Zac Arena.
2011: Mit der GUTEN APPETIT findet in Ried Oberösterreichs erste Genuss- und
Lebensmittelmesse statt.
2012: Anfang des Jahres wird die Firma in „Messe Ried GmbH“ umbenannt.
2014: Das Fachmessezentrum platzt aus allen Nähten.
Mit der Halle 19 werden zusätzlich 3.060 m²
Ausstellungsfläche geschaffen.
Die Modelbaumesse findet ab sofort jährlich
statt.
2015: Im Rahmen der Rieder Messe finden die 1. EUROgenetik Fleckviehschau
sowie die Sonderbereiche „Forstarena“ und „Zukunft Tier“ statt.
2017: Der älteste Messestandort Österreichs feiert sein 150-jähriges Bestehen.
Alle Infos finden Sie auf unserer neuen Website www.messe-ried.at
Fans der MESSE RIED sind immer top informiert: www.facebook.com/messeried

Informationen zum Download

2___Vorschau_Messen__Veranstaltungen_2017.pdf

Weitere Informationen:

http://www.messe-ried.at


zurückmail
 
 
 
Fama Schlagwörter